“TheaterContainer”: Théâtre et musique pour tous

Un festival estival de théâtre et de musique pour un public de tous âges.

Adresse: Cour intérieure de la maisons des jeunes Henri Traufler
24, rue du Marché L-8252 Mamer

Lien vers la brochure

Programme:

Nino Sopranino

Représentation le 9 août 2020 à 10h30

Durée: ca. 50 minutes

L’entrée est gratuite

Réservations: Tél.: 310031-33 (uniquement le matin)

NINO SOPRANINO est un spectacle musical   pour enfants de 4 à 11 ans interprété par le groupe SAXITUDE. La famille des saxophones, allant du saxophone basse au saxophone sopranino, est présentée à travers différents styles de musique comme le jazz, le funk, le rock, la pop et la musique classique.

Idée, musique et arrangements: Robi Arend

 

Däumelinchen

E Spektakel fir Kanner vu 4 bis 8 Joer mat Erzielbrieder vum Annick Sinner a no enger Geschicht vum Hans Christian Andersen

Virstellung den 9. August 2020 um 16.00 Auer

Dauer: ca. 60 Min.

Den Entrée ass gratis

Reservatiounen um 310031-33 (nëmme moies)

Ech hunn eng gutt Frëndin, dat ass e klenge Villchen, eng Schmuebel. All Joer, wann de laange kale Wanter eriwwer ass, kënnt si zeréck aus de waarme Länner a mäin Duerf, bei mäin Haus, bei meng kleng Fënsterchen. Si baut do e Nascht an all Owes, “Quivit, quivit”, erzielt si mir vun hire wonnerbaren Aventuren, déi si de Wanter iwwer erlieft huet. D’Schmuebel huet esou vill ze erzielen, dass ech ugefaangen hunn, all déi wonnerbar Geschichten opzemolen, fir se nët ze vergiessen.

Eng dovunner erzielt d’Geschicht vun engem klenge Meedchen, dat nët méi grouss wéi en Domm gouf. Dëst Meedchen gouf vu jidderengem Däumelinchen genannt. Wat d’Däumelinchen alles an der Natur erlieft huet, a wéi engen Déieren hatt begéint ass, dat erzielen Iech elo meng hëlze Biller…

Dat klassescht Mäerchen vum Hans Christian Andersen ass op Kënschtlerpaletten gemoolt, déi esou als Erzielbrieder d’Geschicht illustréieren.

Illustratioun an Erzielung: Annick Sinner

Die schöne Müllerin

Absurde Alltagspoesie am rauschenden Bach

Vorstellung am Sonntag, 16. August 2020 um 10.30 Uhr

Dauer: 50 Minuten

Der Eintritt ist frei

Platzreservierung: Tel.: 310031-33 (nëmme moies)

Ein junger Müllergeselle befindet sich auf Wanderschaft, als ihn ein rauschender Bach lockt und schließlich zu einer Mühle führt. Dort verliebt sich der Geselle in die Tochter seines neuen Meisters. Doch so sehr er es versucht, die angestrebte Liebesbeziehung scheitert. Zwar scheint das Mädchen ihm vielleicht zunächst nicht abgeneigt. Doch ein Jäger erobert schließlich das Herz der Schönen. Aus Verzweiflung darüber ertränkt sich der unglückliche Müller in dem Bach. Der Bach, als zentrale Figur im Zyklus raunt mal lockend, mal beruhigend in das Ohr des Wandergesellen. In Borisowitsch und Jhang’s Version ist er Verführer und Tröster, wie auch reinigender Freund, der am vermeintlichen Ende einen neuen Anfang ermöglicht.

Besetzung:

  • Jean Bermes: Gesang
  • Denis Ivanov: Klavier
  • Ela Baumann: Inszenierung
  • Florian Angerer: Ausstattung

Trailer:

https://vimeo.com/332814754

Free Spirit Songs

Mit den « Free Spirit Songs » frönt das Trio Ley-Öztürk-Payfert auf eigene Art seiner Liebe zum Jazz.

Vorstellungen:

  • Montag, 17. August 2020
  • Dienstag, 18. August 2020
  • Mittwoch, 19. August 2020

jeweils um 20.00 Uhr

Dauer: ca. 70 Minuten

Eintritt: 10€

Tickets: www.luxembourg-ticket.lu & Tél.: 47 08 95 – 1

In der intimen Jazztrioformation par excellence interpretiert Sascha Ley mit ihren  französischen Kollegen Murat Öztürk und Laurent Payfert eine bewegende Mischung aus Standards und Eigenkompositionen um die Themen der Freiheit und Emanzipation, mit Reminiszenzen unter anderem an Joni Mitchell, Abbey Lincoln, Billie Holiday …

Seit sieben Jahren spielen Sascha und Laurent im improvisierenden experimentellen Duoprojekt, mit dem sie im Oktober 2019 ihr zweites Album « It’s Alright To Be Everywhere » unter dem Label JazzHausMusik erfolgreich veröffentlicht haben. (JHM267).

Eine lange Zeit der Zusammenarbeit führt auch die beiden französischen Kollegen immer wieder zusammen.

Es spielen:

  • Sascha Ley: Stimme
  • Laurent Peyfart: Kontrabass
  • Murat Öztürk: Klavier

In der Einsamkeit der Baumwollfelder

Zwei Menschen. Ein Ort. Ein Zeitpunkt.
Sie treffen sich und schaffen es nicht zusammenzukommen.

Vorstellungen:

  • Freitag, 21. August 2020 (Premiere)
  • Montag, 24. August 2020
  • Dienstag, 25. August 2020
  • Mittwoch, 26. August 2020
  • Donnerstag, 27. August 2020

jeweils um 20.00 Uhr

Dauer: 80 Minuten

Eintritt: 10€

Tickets: www.luxembourg-ticket.lu & Tél.: 47 08 95 – 1

Das Zweipersonendrama von Bernard Marie Koltès ist ein Klassiker des modernen europäischen Theaters und eines der bekanntesten und meist aufgeführten Stücke des französischen Dramatikers.

Die ganze Spannweite menschlicher Emotionen entlädt sich in der zugleich sprachgewaltigen und äußerst physischen Konfrontation zwischen dem Dealer, einem Außenseiter, und seinem vermeintlichen Kunden.

Timo Wagner und Franz Liebig spielen in der Neuinszenierung der deutschen Fassung von Ronald Dofing.

Besetzung:

  • Timo Wagner: Der Dealer
  • Franz Liebig: Der Kunde
  • Regie: Ronald Dofing

Timo Wagner unterbrach seine Sportskarriere als Leistungssportler, Franz Liebig seine berufliche Laufbahn im Finance, beide um ihren Wunsch Schauspieler zu werden zu manifestieren. So besuchten sie 2016 die Schauspielschule Cours Florent in Paris und trafen dort aufeinander. Sehr schnell entwickelte sich eine Freundschaft, die sie auch nach dem Schulabschluss aufrecht erhielten und zu gemeinsamen Theaterprojekten führte.

Während Timo  seine ersten Schritte auf der Theaterbühne, sowie erste Erfahrungen bei Film und Fernsehen, wie zum Beispiel bei “The Racer”(Kino) und  “Hinterland”(Kino), oder “Zëmmer ze Verlounen” (Fernsehen – RTL) und “Capitani” (Fernsehen – RTL) machte, spielte Franz seine erste Hauptrolle in Christina Friedrichs Kinofilm „Hurensöhne – Ein Requiem“.

Soeben bereitet Timo sich auf seine nächsten Projekte, unter anderem die Theaterstück “ Was heisst hier Liebe” (Escher Theater), “Das Fenster” (Kapuziner-Theater, Staatstheater Saarbrücken) und “La Última Obra” (TNL, Schauspiel Stuttgart, Teatro Bola de Carne) vor. Franz ist derzeit in Vorbereitung auf die Kreation „G.O.U.L.E.“ mit Prinzip Gonzo, dass im November in Nancy zu sehen ist (Théâtre de la Manufacture Nany, Staatstheater Saarbrücken). Franz und Timo sind in Luxemburg im Januar 2021 u.a. in der Produktion „Rosenkranz und Güldenstern auf Greta“ im Kasemattentheater zu sehen.

love, death and polar bears

Immersive One-Woman show featuring Catherine Elsen

Performances:

Friday, 28th August 2020 (8 PM)

Saturday, 29th August 2020 (8 PM)

Sunday, 30th August 2020 (10.30 AM, morning performance)

Duration: 55 minutes

Tickets: 10€

Bookings:  www.luxembourg-ticket.lu & Tél.: 47 08 95 – 1

Drowning polar bears, alternative facts and global politics make us hold our breath. We are shooting towards the apocalypse but still want to be seen, liked and accepted by others. So busy with ourselves, can we devote as much empathy to the world as it asks for? Has the gap between us and the other become too big? Love, Death and Polar Bears is a scream from the tip of an iceberg whose depth none of us can really predict. Schmaltzy pop songs, electronic effects, poetry, humor and pathos create an eclectic concert-performance. Catherine Elsen (the one woman) will make her way through the dried out valleys and defrosting lands of the alienating world we currently live in.

Catherine Elsen is a multi-disciplinary performer, working at the interface between theatre, movement and music. She holds a ‘Postgraduate Diploma in Community Dance’ and a Master of Arts in Dance Theatre from Trinity Laban Conservatoire, London. Over the last 10 years, she has been exploring the psychic and theatrical expressivity of the singing voice and co-creating for and with various artists.

Concept, text and performance: Catherine Elsen
Sound design: Pouya Ehsaei
Music Consultancy: Pouya Ehsaei and Samuel Reinard
Music Composition: Catherine Elsen
Dramaturgical support and visuals: Marianne Villière
Costume design: Michèle Tonteling
External eye: Renelde Pierlot
Lighting design and technical support: Krischan Kriesten
Production management: Jill Christophe

A production by Independent Little Lies – ILL.

Trailer: https://youtu.be/SJEEoJwzWkg